Longueville House Beverages Logo

Longueville House spiegelt die irische Geschichte wider

Die Geschichte von Longueville House reicht weit zurück. Der älteste Teil des im georgianischen Stil gehaltenen Gebäudes wurde im Jahr 1720 von der Longfield-Familie gebaut. Zuvor war das Grundstück im Besitz der O’Callaghan-Familie. Wie auch vielen anderen irischen Familien wurde den O’Callaghans ihr Land durch die vorherrschende englische Herrschaft zu der Zeit weggenommen. Es sollte über 200 Jahre dauern, bis das Longueville House wieder im Besitz der O’Callaghan-Familie kam. Der Großvater von William O‘Callaghan, dem heutigen Besitzer, kaufte das Land im Jahr 1938 von der Longfield-Familie zurück. William’s Eltern, Michael und Jane O’Callaghan, bauten das Gebäude in den späten 1960er Jahren zu einem Bed & Breakfast Hotel mit 20 Zimmern aus und öffneten die Türen für Gäste aus der ganzen Welt.

Regionale und saisonale Zutaten bestimmen den Speiseplan

William ist ausgebildeter Koch und lernte sein Handwerk in der gehobenen französischen und englischen Küche. Seit 1988 steht er selbst im Restaurant vom Longueville House und verwöhnt den Gaumen seiner Gäste. Im Jahr 1999 war William O’Callaghan sogar Teil der von Discovery Channel ausgestrahlten Reihe Great Chefs of the World. Zutaten für das Restaurant kommen von Farmern aus der Umgebung; die verschiedenen Gemüsesorten bauen die O‘Callaghans im eigenen Garten an, ernten sie selbst und verarbeiten die Gemüsesorten saisonal im Speiseplan. Während seiner Ausbildung lernte William auch Aisling, seine Frau, kennen. Mit ihr und seinen beiden Kindern betreibt er heute die Residenz.

Apfelbrandy und Cider stammen aus dem eigenen Apfelanbau

Das im Blackwater Valley gelegene Longueville House war bis vor einigen Jahren vorrangig als erstklassiges Bed & Breakfast Hotel bekannt. William O’Callaghan war aber der Ansicht, das Longueville House hätte noch mehr bieten. Und weil sein Vater bereits vor langer Zeit auf die Idee kam, Apfelbäume der Sorten Dabinett und Michelin auf einer Fläche von über 10 Hectar anzubauen, um daraus Apfelbrandy herzustellen – eben jenen Apfelbrandy, der auch heute noch hergestellt und dem Longueville House Mór Cider in kleiner Menge zugegeben wird. William hat sich das Ziel gesetzt, seinen Cider vollständig aus eigenen Äpfeln herzustellen. Die süßen Apfelsorten werden derzeit noch von einem anderen Cider-Hersteller zugekauft. Allerdings haben die O’Callaghans bereits vor einigen Jahren begonnen, eigene süße Apfelsorten anzubauen.