Fragen zu Cider

Kühl und dunkel – da unterscheidet sich Cider nicht von Wein und Bier.

Keine Panik, das ist ganz normal! Es handelt sich unter anderem um Hefe, die sich am Flaschenboden abgesetzt hat. Der eine oder andere kennt das bereits vom Weizenbier, bei dem sich die Hefe ebenso am Flaschenboden absetzt und im Bier herumschwimmt, wenn die Flasche geschüttelt wird.

Bei Wein, Craft Beer, Whiskey und Gin sind wir es schon lange gewohnt: Produkte werden gerne im Hinblick auf ihre sensorischen Eigenschaften ausführlich beschrieben. Der Geruch von Rosinen beim Wein, das Aroma von Aprikosen beim Whiskey oder florale Noten beim Gin – vieles bleibt im Verborgenen, wenn das eigene sensorische Empfinden von Natur aus nicht so ausgeprägt ist oder über Jahre trainiert wurde.

Die Wahrnehmung ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich und somit auch sehr subjektiv. Beschreibungen und Bewertungen können sehr hilfreich sein, sind aber nie in Stein gemeißelt. Ein Sprichwort, das sich wunderbar auf diesen Umstand übertragen lässt, lautet:

Frag drei Ärzte und du bekommst vier Meinungen.

Wir verlassen uns aber nicht nur auf unsere eigenen Eindrücke, sondern schauen auch, was andere Cider-Trinker über den jeweiligen Cider sagen. Dazu lesen wir uns viele Kommentare und Bewertungen durch und ergänzen deren Eindrücke zu unseren Produktbeschreibungen. Auf diese Weise entsteht ein buntes Potpourri an Geschmacks- und Aromanoten, die zeigen, wie unterschiedlich ein Cider wahrgenommen werden kann.

Ein weiterer Grund liegt manchmal aber auch bei den Herstellern und ihren Produkten selbst: Das Wetter nimmt jedes Jahr einen großen Einfluss auf die Qualität und Menge bei der Apfelernte im Herbst. Hersteller kennen diesen natürlichen Prozess und sind darauf eingestellt. Nicht selten greifen sie deshalb für eine gleichbleibende Qualität auf andere Apfelsorten zurück.

 

Fragen zum Onlineshop

Nein. Momentan bieten wir noch keine Gutscheine an, eine Umsetzung ist aber bereits geplant.

Darüber könnten wir einen ganzen Blogartikel verfassen (werden wir auch noch). Aber kurz zusammengefasst: Kleine Hersteller verwenden in der Regel nur den frisch gepressten und vergorenen Apfelsaft für ihre Produkte. Fermentation und Reifezeit ziehen sich außerdem über mehrere Monate. Darüber hinaus erfolgt die Herstellung in der Regel direkt und nur einmal nach der Apfelernte und nicht über das ganze Jahr hinweg. Es gibt somit deutliche Unterschiede zu industriell hergestellten Produkten. Rohstoffe, Zeiteinsatz und Produktqualität – all diese Faktoren spiegeln sich letztendlich auch im Preis wieder.

Ein weiterer Grund liegt in unserer Beschaffung: Es ist uns leider nicht immer möglich, die Produkte direkt von den Herstellern zu beziehen. Und wenn wir unsere Ware bei Zwischenhändler im Ausland kaufen, dann möchten (und müssen) die natürlich auch etwas am Verkauf verdienen.

Cider gehört aus lebensmittelrechtlicher Sicht zu den Produkten, bei denen die Angabe eines Mindesthaltbarkeitsdatums nicht verpflichtend ist. Weil viele der bei uns im Onlineshop angebotenen Cider aus Irland oder England kommen, findet sich häufig, aber auch nicht immer, ein „Best Before“-Datum auf der Flasche.

Auch hier greift wieder das Lebensmittelrecht: Eine Nährwertdeklaration ist bei Cider nicht verpflichtend, wenn der Alkoholgehalt bei über 1,2 Volumenprozent liegt.

 

Fragen zum Sortiment

Ebenfalls eine der Fragen, die wir ausführlicher beantworten könnten (und in Zukunft auch werden). Grundsätzlich gilt: Wir bieten keine Produkte an, von denen wir nicht selbst überzeugt sind. Es geht dabei aber gar nicht um Perfektion, sondern vielmehr um den individuellen Charakter mit all seinen Ecken und Kanten. Qualität spiegelt sich für uns vor allem in der Natürlichkeit wieder. Wir verzichten daher konsequent auf Cider, denen Aromen oder Farbstoffe zugesetzt sind. Selbst die Verwendung von Konzentrat ist für uns grenzwertig und bedarf einer guten Erklärung. Ein weiteres Kriterium liegt in der unternehmerischen Selbstständigkeit der Hersteller. Auch hier sind wir nicht an Herstellern interessiert, die einem größeren Unternehmen oder Konzern angeschlossen sind.

Für uns gehört ein guter Cider traditionell (und manchmal auch sehr stilvoll) ins Glas. Damit möchten wir allerdings den in Dosen erhältlichen Cider nicht schlecht machen. Insbesondere in den USA neigen Hersteller guter Produkte dazu, die Dose als zusätzliches Gebinde zu nutzen. Das ist auch durchaus sinnvoll, denn der Transport von Dosen ist wesentlich einfacher und deutlich kostengünstiger als der von Glas. Von daher schließen wir es nicht aus, selbst irgendwann einmal Cider in Dosen anzubieten, wenn sich das passende Produkt findet.

Nicht lieferbare Produkte sind für euch genauso unbefriedigend wie für uns. Es wird sich aber nicht vermeiden lassen, dass einige Produkte im Onlineshop gelegentlich nicht verfügbar sind. Wir bestellen sowohl bei den Herstellern direkt als auch über Zwischenhändler. In jedem Fall lassen sich die Kosten für den internationalen Transport ohne eine entsprechende Bestellmenge nicht sinnvoll auf die Produkte umlegen.

Auf jeden Fall, darüber würden wir uns sogar sehr freuen! Wir schauen uns die Hersteller gerne an und wer weiß – vielleicht gibt es „euren“ Cider schon bald bei uns im Onlineshop.

 

Fragen zur Bestellung

Ja. Der Mindestbestellwert liegt bei 25,00 Euro.

Nein. In Deutschland wird für Cider kein Flaschenpfand erhoben. Wir kennzeichnen alle Produkte außerdem mit dem Piktogramm von Der Grüne Punkt.

Wir bieten PayPal, Lastschriftverfahren und Zahlung per Kreditkarte an. Alle Zahlungsarten laufen direkt über PayPal Plus. Für das Lastschriftverfahren und die Zahlung per Kreditkarte benötigt ihr kein Konto bei PayPal. Weiterhin werden wir euch in naher Zukunft die Zahlungsarten Giropay und Paydirekt anbieten.

Nein. Ihr könnt selbstverständlich auch als Gast bestellen.

Da sind wir ganz ehrlich: Der Zusatznutzen hält sich derzeit noch in Grenzen. Wir haben allerdings bereits einige Ideen, die wir mit der Einrichtung eines Kundenkontos verbinden möchten (Wunschlisten anlegen, Produktbewertungen vornehmen, Einkaufspunkte sammeln, Gutscheine und Rechnungen verwalten, …). Derzeit könnt ihr eure Bestellungen ansehen, die Liefer- und Rechnungsadresse verwalten und eure E-Mail-Adresse sowie euer Passwort ändern.

 

Fragen zum Versand

Die Versandkosten betragen 5,90 Euro – unabhängig vom Bestellwert.

Wir versenden derzeit ausschließlich mit DHL.

Eingehende Bestellungen werden von uns einmal unter der Woche und einmal am Wochenende versandfertig gemacht und verschickt. Die Laufzeit bei DHL beträgt ca. 1-3 Werktage.

Nein. Aktuell können wir Bestellungen noch nicht auf deutsche Inseln liefern lassen.

Nein. Momentan versenden wir noch nicht ins Ausland, eine Umsetzung ist aber geplant.

 

Fragen zur Lieferung

Leider haben wir keinen Einfluss darauf, wie lange DHL für die Zustellung benötigt oder wo der Zusteller die Pakete abgibt. Sollte es zu Problemen bei der Zustellung kommen, wendet euch mit der Senundsnummer bitte direkt an DHL.

Garantieren können wir das leider nicht, geben aber unser Bestes, damit eure Bestellung unbeschadet bei euch ankommt. Die Flaschen werden hierfür in speziell zertifizierten Flaschenkartons (PTZ-Flaschenkartons) verpackt und versendet.

Wenn bereits bei der Paketannahme eine Beschädigung ersichtlich ist (z. B. ein feuchter Karton durch ausgetretene Flüssigkeit), solltet ihr die Paketannahme verweigern. Bemerkt ihr das Problem erst nach der Paketannahme, müsst ihr – und das schreibt DHL vor – Fotos vom Schaden machen und an uns schicken. Wir treten anschließend mit DHL in Kontakt und kümmern uns um das Problem.


Bildnachweis: benjaminec – Fotolia (#94576461)