Cider-Festival 2018 in Rotterdam

Rotterdam stand am 2. Juni ganz im Zeichen des alljährlich stattfindenden Cider-Festivals. Gut, etwas übertrieben, aber trotzdem gab es den einen oder anderen in der Stadt, der über das Festival informiert war. Eine passendere Location hätte es kaum geben können: Die Fenix Food Factory. Direkt am Wasser gelegen, innen eine Komposition aus purer Natürlichkeit. Holz und Stein prägen den großen Innenraum. Dort bekommen Foodies alles, was das Herz begehrt – jeden Tag. Ob Backwaren, Fleisch, Wurst, Gemüse, Smoothies, Craft Beer oder Craft Cider, von allem gibt es reichlich und in bester Qualität.

Die Frage nach dem kleinen Schluck

Gegen Mittag machten wir uns also auf den Weg zur Fenix Food Factory. Es war schon ordentlich was los, wobei natürlich nicht alle Gäste nur wegen dem Cider-Festival gekommen sind. Auch die anderen (festen) Stände haben einiges zu bieten. Insgesamt haben wir 20 Euro pro Person gezahlt. Klingt erst einmal recht viel, relativiert sich aber recht schnell:

  • 5 Euro Eintritt
  • 5 Euro Glaspfand
  • 10 Euro in Coins

Ja, richtig gelesen, es gab Coins. Ein Coin hatte einen Wert von 2,50 Euro. Dafür bekam man bei den einzelnen Ausstellern sein 0,25 Liter Glas Cider voll eingeschenkt. Ein fairer Kurs, oder? Wer nicht das erste Mal auf einem solchen Festival war, der kannte das Prinzip: „Can I have a sip, please?“ Damit haben wir nach einem kleinen Schluck gefragt, denn wir wollen ja nicht die Katze im Sack kaufen. Die Cider-Hersteller kennen das und machen dabei auch ganz fröhlich mit. Ähnlich in englischen Pubs, wenn es darum geht, Cider zu probieren. Und dann ging es mit dem Glas in der Hand auch schon los, die Liste der Aussteller war zwar nicht so lang wie bei der CiderWorld 2018, aber qualitativ wurde einiges geboten.

Internationale Cider-Hersteller mit dabei

Kurz und knackig, hier die Liste der Cider-Hersteller, die beim Cider-Festival in Rotterdam dabei waren:

  1. Bear Cider (Niederlande)
  2. Severn Cider (England)
  3. Ram Cider (Niederlande)
  4. La Galotiére (Frankreich)
  5. Elegast Distillery (Niederlande)
  6. Vallée de la Seiche (Frankreich)
  7. Doggerland Craft Cider (Niederlande)
  8. La Sidra Viuda de Angelón (Spanien)
  9. Ciderwinkel (Niederlande)
  10. Ramborn Cider (Luxemburg)
  11. Abavas (Lettland)
  12. Lightship Cider (Niederlande)
  13. De vergeten appel (Niederlande)
  14. Cidersmiths (England)
  15. Wignac (Frankreich)
  16. The Hills Cider Co. (Australien)
  17. Bulwark Cider (Kanada)
  18. Finnbarra Cider (Irland)

Ihr seht: Eine durchaus respektable Auswahl internationaler Cider-Hersteller. Wir haben uns sehr gefreut, den einen oder anderen Bekannten wiederzusehen und ein bisschen über das Festival, die angebotenen Cider und eigentlich über die ganze Welt des Ciders zu quatschen. Das fühlt sich immer sehr heimisch an, die Cider-Community ist, trotz der Internationalität, gar nicht so groß – und so kennt man sich halt. Social Media trägt natürlich ebenfalls seinen Teil dazu bei, dass man sich gegenseitig nicht fremd ist.

Kein Cider-Festival ohne Preisvergabe

Im Laufe des Tages wurden die Sieger des Jury-Wettbewerbs „Apple Of My Eyes“ verkündet. Über diese Ehrung dürfen sich Abavas, Ramborn, La Sidra Viuda de Angelón und La Galotiére freuen. Mittlerweile stehen auch die Sieger des Publikum-Wettbewerbs fest. Freuen dürfen sich insbesondere die Iren aus Cork, denn Stonewell Cider (international als Finnbarra Cider unterwegs) räumten gleich zweimal ab (Rós und Apple & Cucumber). Außerdem auf dem Siegertreppchen: Ramborn (Perry) und Vallée de la Seiche (Brut).

Wie immer gab es auch bei diesem Cider-Festival ein paar Highlights und wenige Lowlights. Positiv hervorheben können wir auf jeden Fall die Cider von Severn Cider, Doggerland, Bulwark und Cidersmiths. Von klassisch und trocken über süß und gehopft bis hin zu einem erstklassigen Perry war alles dabei. Außerdem waren die Essensangebote der Fenix Food Factory absolut lecker. Am Ende hatten wir noch einige Coins übrig. Die konnten wir zwar nicht gegen Bargeld eintauschen, dafür konnten wir uns aber für einen fairen Preis die eine oder andere Einzelflasche mitnehmen, die dort angeboten wurden.

Fazit zum Cider-Festival 2018 in Rotterdam

Uns hat das Cider-Festival in der Fenix Food Factory super gefallen! Das lag aber natürlich auch an der großartigen Location. Klein, aber sehr fein und perfekt für diese Art von Veranstaltungen. Wir durften viele Cider probieren und mit Herstellern sprechen, die wir bis dato noch nicht kannten. Stand heute würden wir sagen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder nach Rotterdam fahren werden. Also eine klare Empfehlung unsererseits!